Alpha-Liponsäure





Die Vitamine in Kurz-Portraits

Alpha-Liponsäure


Alpha-Liponsäure, das Antioxidans der Antioxidantien (Vitamin C, Vitamin E, beta-Carotin, Selen, Glutathion, Coenzym Q 10),
ist essentiell für den Körper.

Die Entgiftungsfunktion des Glutathions wird durch Alpha-Liponsäure unterstützt.
Alpha-Liponsäure ist wasser- und fettlöslich und kann daher gut ins Gehirn gelangen.

Als es noch verordnungsfähig war (jetzt ist es eine reine Privatleistung), wurde es sehr häufig bei diabetischer Polyneuropathie sogar als Infusion mit sehr guten Erfolgen eingesetzt. So kann das Vibrationsempfinden an den Knöcheln deutlich gebessert werden. Auch kognitive Funktionen, also die Gedächtnisleistung, können profitieren. Autonome Neuropathien können durch Alpha-Liponsäure ebenfalls gemindert werden, was sich in einer höheren Herzfrequenzvariabilität und in einer verbesserten Funktion des Magen-Darm-Traktes zeigen.

Alpha-Liponsäure kann auch die Glukoseaufnahme in die Zellen verbessern, sodass der Zuckerpiegel sinkt. Erhöhte Blutzuckerspiegel führen zur Bildung von "advanced glycation endproducts", AGEs, wie die getrübte Augenlinse (grauer Star, Katarakt), die Netzhautveränderung (Macula-Degeneration), Demenz, Strukturverluste von Kollagen (Gerüstsubstanz der Sehnen, Bänder, Gelenkkapseln, Haut, Knochen). Mit Alpha-Liponsäure können aber auch Schwermetalle (Blei, Cadmium, Kupfer, Arsen, Kobalt, Nickel, Quecksilber) ausgeleitet werden.